Energiesparen mit Keramik und die Umwelt schonen

Bild Keramik Energie sparenBauherren können neben der Planung eines behaglichen Raumklimas mit einer Fußbodenheizung auch der Keramikbelag gleichzeitig viel Energie sparen. Daher hat die Initiative „Energiesparen mit Keramik“ namhafte europäische Händler, Hersteller und Fliesenleger sowie Systempartner aus der Industrie versammelt, um Lösungen für gesundes Wohnen und Energiesparen mit Keramikbelägen zu präsentieren.

So ist beispielsweise Schlüter-Systems mit der Fußbodenkonstruktion Bekotec-Therm aktiver Partner der Initiative. Die Besonderheit dieser Fußbodenkonstruktion ist die geringe Aufbauhöhe: Die Heizrohre müssen lediglich mit mindestens acht Millimetern Estrichmasse überdeckt werden. Der patentierte Aufbau spart nicht nur Material, sondern auch Zeit – die Fußbodenheizung kann bereits sieben Tage nach der Fertigstellung genutzt werden (mehr unter www.keramik-klimaboden.de). So entsteht ein effektiver und schnell reagierender Keramik-Klimaboden, der bereits mit Vorlauftemperaturen von circa 30 Grad Celsius die gewünschten Raumtemperaturen ermöglicht. Und je niedriger die benötigte Vorlauftemperatur, desto geringer ist der Energiebedarf. So ist der Keramik-Klimaboden ideal für die Nutzung regenerativer Energien wie Solarenergie oder Erdwärme geeignet. Ein weiterer Vorteil: Im Sommer kann das System auch zur Raumkühlung genutzt werden.

Im Sommer angenehm kühl und im Winter kuschelig warm: Klimaböden aus Keramik.
Foto: djd-Schlüter-Systems

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
Energiesparen mit Keramik und die Umwelt schonen, 10.0 out of 10 based on 1 rating